Zahlen und Fakten

Mitgliedschaft im IDW

Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Mitglieder des IDW werden, verpflichten sich u.a.
  • die vom IDW herausgegebenen Grundsätze zur Qualitätssicherung zu beachten und anzuwenden sowie deren Beachtung und Anwendung durch

  • IDW Prüfungsstandards, IDW Stellungnahmen zur Rechnungslegung und IDW Standards im Rahmen der Eigenverantwortlichkeit zu beachten, neben dem notwendigen Literaturstudium mindestens 40 Stunden pro Jahr an strukturierten Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen und diese Fortbildung zu dokumentieren,

  • die Unabhängigkeit, vor allem die finanzielle Unabhängigkeit gegenüber dem Mandanten, zu wahren und die übrigen vom IDW herausgegebenen Berufsgrundsätze zu beachten.

Das IDW unterstützt und fördert seine Mitglieder mit umfangreichen Leistungen. Dazu gehören die wirksame Vertretung der Interessen der Wirtschaftsprüfer, die Sicherung eines hohen Qualitätsniveaus in der Berufsarbeit sowie ein breites Angebot an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen. Ein Mitgliederservice, z.B. für fachliche Anfragen, rundet dieses Leistungsspektrum ab.
Mehr dazu: Mitgliedschaft im IDW Mehr dazu: Warum es gut ist, IDW Mitglied zu sein
Anzahl der Mitglieder*
WP 11952
WPG 1082
a.o. Mitglieder 1351
*5 Ausschlüsse im Berichtszeitraum // 87 Verstorbene
Mitgliederentwicklung 2015 2016 2017*
WP insgesamt 14507 14476 14602
WP im IDW 12113 12008 11952
WP im IDW in % 83,5% 82,96% 81,85%
* Die Zahlen für 2017 geben den Stand zum 30.06.2017 wieder.

EHRENMITGLIEDER

Persönlichkeiten, die sich außergewöhnliche Verdienste um den Beruf des Wirtschaftsprüfers erworben haben, können zu Ehrenmitgliedern des IDW ernannt werden. Aktuell sind dies: Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge
Dr. Karl-Hermann Baumann
Dr. Werner Brandt
WP RA Dr. Hans Friedrich Gelhausen
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Adolf Moxter
Präsident des BFH a.D. Prof. Dr. Klaus Offerhaus
VRiBGH a.D. Dr. h.c. Volker Röhricht
WP StB Prof. Dr. Eberhard Scheffler
WP Prof. Dr. Wienand Schruff
WP Dr. Dietrich W. Schulze zur Wiesch
Qualifikation der Mitglieder
WP 1370
WP StB 9666
WP RA 74
WB StB RA 405
WP + ausländische Qualifikationen 437
davon CPA 310
Gesamt 11952

FINANZEN

Das IDW finanziert seine Ausgaben aus laufenden und thesaurierten Mitgliedsbeiträgen sowie wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben. Die Jahresabschlüsse 2015 und 2016 wurden geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen.

Mitgliederservice

IDW im Internet

Das gemeinsame Internetportal von IDW, IDW Verlag und IDW Akademie www.idw.de verzeichnet monatlich im Durchschnitt
  • über 56.000 Besuche
  • über 31.000 Nutzer
Website des IDW
  • Meldungen zu Aktivitäten des IDW („IDW Aktuell“)
  • Informationen zu Verlautbarungen des IDW
  • Fachliche Schwerpunkte („Im Fokus“)
  • Beruf des Wirtschaftsprüfers
  • Mitgliedschaft im IDW
  • Mitgliederbereich „Mein IDW“ mit Arbeitshilfen, Fortbildungsmaterialien und -videos, Podcasts, Berichte aus dem Verbandsleben und Sonderkonditionen
  • Über „Mein IDW“: Meldungen aus den Themengebieten Prüfung, Rechnungslegung, Betriebswirtschaft und Steuern („News exklusiv“).
IDW Aktuell IDW Verlautbarungen Im Fokus IDW Verlag
  • Online-Shop
Online Shop
IDW Akademie
  • Aus- und Fortbildungsangebote
  • Veranstaltungsdatenbank mit Online- Anmeldung zu allen Veranstaltungen der IDW Akademie sowie des IDW
  • Webseiten für Teilnehmer der IDW Arbeitstagung mit Materialien wie Vortragstexte der Eröffnungsveranstaltung, Präsentationsfolien und einer Fotogalerie
IDW Akademie Veranstaltungs-Datenbank

Beantwortung von Anfragen

Die Fachabteilung des IDW unterstützt die Mitglieder durch die Beantwortung schriftlicher und mündlicher Anfragen. Jedes Mitglied kann pro Kalenderjahr fünf kostenfreie telefonische Anfragen stellen. Eine Pauschale von 50 Euro fällt erst ab der sechsten mündlichen Anfrage an. Für schriftliche Anfragen wird unverändert eine Pauschale von 250 Euro erhoben. Die Mitglieder des IDW nutzen diese Möglichkeit der fachlichen Unterstützung intensiv. 2016 wurden 2.423 Anfragen mündlich beantwortet und 80 schriftliche Antworten erteilt.

IDW Live im Netz

In den „IDW Live im Netz“-Sendungen diskutieren Experten berufspolitische und fachliche Themen. Dieser interaktive Austausch zwischen dem IDW, externen Fachleuten und Mitgliedern greift einmal pro Quartal ein Thema auf, das im Berufsstand gerade aktuell ist. Die Sendung wird – immer an einem Donnerstag um 11 Uhr – live ins Internet gestreamt. Die Mitglieder können die Sendung online verfolgen und sich über ein Chat-Fenster in die Diskussion einschalten und Fragen stellen. Für IDW Mitglieder steht die Sendung ein Jahr lang als Aufzeichnung zur Verfügung. Ansprechpartnerin: Annette Schmid IDW Live im Netz

Videomitschnitte von Landesgruppenveranstaltungen und Podcasts

Bei der Fortbildung unterstützt das IDW die Mitglieder mit Aufzeichnungen von Landesgruppenveranstaltungen. Auf Wunsch stellt das IDW einen Fortbildungsnachweis aus. Abrufbar sind ausgewählte Vorträge aus den Gebieten Assurance, Rechnungslegung, Beratung, Steuern und Recht. 2015 wurde ein neues Bewegtbild-Format eingeführt, die Podcasts. Die Videos erläutern kurz und knapp ein fachliches Thema. In Interviews stellen Fachreferenten aus dem IDW oder Mitglieder der IDW Fachgremien dieses Thema vor. Die Reihe wird monatlich erweitert. Drei Beispiele für Themen sind: Fragen und Antworten zu Sanierungskonzepten nach IDW S 6, Tax Compliance, die besondere Ausgleichsregelung nach dem EEG 2017. IDW Mitglieder können die Podcasts in ihre eigene Website oder in ihr Intranet einbetten. Ansprechpartnerin: Annette Schmid

Infocenter

  • Bibliotheksbestand: ca. 36.000 Monographien, Kommentare und Nachschlagewerke sowie 100 in- und ausländische Fachzeitschriften
  • Literaturrecherchen, Faktenauskünfte und Anfertigung von kostenpflichtigen Kopien für Mitglieder
Ansprechpartner: Klaudia Brexel, Elke Grün und Stefan Beck
News exklusiv
Die Rubrik „News exklusiv“ in „Mein IDW“ informiert aktuell über alle Tätigkeitsbereiche der Wirtschaftsprüfer. Die Meldungen können auch als RSS Feed oder als Newsletter abonniert werden. Dieses Angebot nutzen per 30.06.2017 rund 3.400 Mitglieder. Ansprechpartnerin: Klaudia Brexel Mein IDW News exklusiv
IDW Aktuell
Die Öffentlichkeit kann sich über die Aktivitäten und Arbeitsergebnisse des IDW in der Rubrik „IDW Aktuell“ informieren. Diese Meldungen lassen sich als RSS Feed oder Newsletter abonnieren. Der Newsletter hat zum 30.06.2017 ca. 1.600 Abonnenten. Ansprechpartnerin: Klaudia Brexel Leistungen für Mitglieder

Sonderkonditionen für IDW Mitglieder

Das IDW bietet seinen Mitgliedern attraktive Sonderkonditionen bei verschiedenen Wirtschaftsmedien: Kostenlos erhältlich sind das WirtschaftsWoche eMagazin und der tägliche Newsletter „News am Abend“ des Handelsblattes; darüber hinaus werden Ermäßigungen gewährt bei Abonnements von „Capital“ und „Börse online“. Auch die Dossiers des Branchen-Ratings von Feri erhalten IDW Mitglieder zu vergünstigten Konditionen. Ansprechpartnerin: Klaudia Brexel Mein IDW Sonderkonditionen

IDW Life

Die monatlich erscheinende Mitgliederzeitschrift ist seit Ende 2015 Nachfolger der IDW Fachnachrichten. Der Relaunch kombiniert auf Papier und als App im monatlichen Erscheinungsturnus die Verlautbarungen und fachlichen Hinweise mit einem farbigen Magazinteil. Im Fokus steht ein aktuelles Thema.
Die neuen Rubriken „Im Gespräch mit …“ und „Das IDW stellt sich vor“ gestalten das Heft persönlicher. Außerdem wird eine fachliche Frage beantwortet, die an uns herangetragen wurde. Seit Anfang 2016 bildet die IDW Life-App die Printausgabe ab.
Ansprechpartnerin: Cornelia Schrage

Die Wirtschaftsprüfung

Die Zeitschrift „Die Wirtschaftsprüfung“ (WPg) richtet sie sich an Wirtschaftsprüfer, Berater und Entscheider in der Wirtschaft. Die WPg wurde zum Oktober 2015 einem umfassenden Relaunch unterzogen. Seither werden alle Beiträge und Kompaktmeldungen marktnahen Rubriken zugeordnet:
Assurance, Rechnungslegung, Financial Services, Branchen, Management & Beratung sowie Steuern & Recht. Endgültige IDW Verlautbarungen werden in der Rubrik „IDW visuell“ erläutert. Neben der gedruckten Ausgabe erscheint die WPg als ePaper und als Online- Datenbank mit elektronischem Archiv.
Ansprechpartner: Dr. Karl-Heinz Armeloh

Die Unternehmensbesteuerung

Seit 2008 gibt das IDW monatlich die Fachzeitschrift „Die Unternehmensbesteuerung“ (Ubg) heraus. Sie wendet sich an Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Fachanwälte für Steuerrecht sowie Leiter der Abteilung Steuern/Rechnungswesen in Unternehmen.

Aus- und Fortbildung

PROGRAMM

Das IDW bietet ein breit gefächertes Aus- und Fortbildungsprogramm:
Ausbildung
  • Berufsbegleitende Ausbildung
www.idw.de Rubrik Veranstaltungen
Fortbildung
  • dezentrale Fortbildung in den IDW Landesgruppen
  • IDW Arbeitstagung Baden-Baden
  • Seminare
  • WP Aktuell (in Zusammenarbeit mit Dr. Farr Seminare)
Veranstaltungsskripte & Videos

BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

Ziel
  • Vermittlung von Grund- und Spezialkenntnissen in den Tätigkeitsgebieten des Wirtschaftsprüfers, unabhängig vom individuellen Praxiszuschnitt
Teilnehmer
  • Berufsanfänger
Dauer
  • jeweils einwöchige Kursabschnitte
Gesamtangebot
  • 15 Unterrichtseinheiten, die einzeln und unabhängig voneinander belegbar sind
Summe der direkt zurechenbaren Aufwendungen und Erträge für die Berufsbegleitende Ausbildung:
2015 2016 2017 (Vorschau)
Ausgaben 606 552 575
Einnahmen 520 655 670
Alle Angaben in T €. Bis zum 30.06.2017 lagen Anmeldungen für 268 Teilnehmerwochen vor.

VERANSTALTUNGEN AUF LANDESGRUPPENEBENE - DEZENTRALE FORTBILDUNG

Ziel
  • Information in Form von Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen über aktuelle Entwicklungen in allen Tätigkeitsgebieten des Wirtschaftsprüfers
Teilnehmer
  • Mitglieder von IDW und DBV sowie deren qualifizierte Mitarbeiter (kostenlos)
  • Nichtmitglieder (gegen Gebühr)
Veranstaltungsfrequenz
  • mehrmals jährlich Nachmittags- und Abendveranstaltungen in den einzelnen Landesgruppen
Jahr Anzahl Veranstaltungen Teilnehmerzahl
2015 94 15.284
2016 91 13.920
Bis zum 30.06.2017 fanden 52 Landesgruppenveranstaltungen mit 8.872 Teilnehmern statt. Die Zahlen aus den IDW Treffpunkt-Veranstaltungen sind enthalten.
Neben den Nachmittags- und Abendveranstaltungen finden i.d.R. jährlich ein- oder mehrtägige Fachveranstaltungen in einzelnen Landesgruppen statt (gebührenpflichtig). Im Berichtszeitraum haben 657 Teilnehmer in Berlin, Stuttgart und Oberammergau diese Veranstaltungen besucht.
Ausgaben dezentrale Fortbildung
2015 2016 2017 (Vorschau)
882 819 840
Alle Angaben in T €

IDW ARBEITSTAGUNG BADEN-BADEN

Ziel
  • Meinungs- und Erfahrungsaustausch der Berufsangehörigen zu Fragen von allgemeinem Interesse sowie Spezialgebieten der Berufsarbeit, Vorträge zu aktuellen Themen, Diskussionen in Round-Table-Sessions und Vorträge in Update-Sessions
Teilnehmer
  • Mitglieder des IDW und des DBV sowie deren Mitarbeiter
Veranstaltungsfrequenz
  • jährlich, 3 Tage
IDW Arbeitstagung
IDW Arbeitstagungen Jahr Teilnehmerzahl
57. Arbeitstagung 2015 751
58. Arbeitstagung 2016 733
Teilnehmer können die Tagungsunterlagen im Mitgliederbereich „Mein IDW“ der IDW Website herunterladen.

SEMINARE DER IDW AKADEMIE

Ziel
  • Darstellung zusammenhängender, praxisrelevanter Fragen unter zivilrechtlichen, steuerrechtlichen sowie Bilanzierungs- und Prüfungsaspekten, Vermittlung aktueller Kenntnisse in den verschiedenen Fachgebieten sowie Aufzeigen neuer Entwicklungen und Lösungen, Vermittlung der für die Durchführung von Qualitätskontrollen erforderlichen Kenntnisse, anerkannte Fortbildung für Prüfer für Qualitätskontrolle
Teilnehmer
  • Wirtschaftsprüfer und deren qualifizierte Mitarbeiter, Rechtsanwälte, Steuerberater, Führungskräfte der Unternehmen, Unternehmensberater
Veranstaltungsdauer
  • 1-3 Tage
Jahr Anzahl Seminartage Teilnehmerzahl
2015 95 3.154
2016 87 2.871
Bis zum 30.06.2017 wurden 20 Seminartage angeboten, die von 543 Teilnehmern besucht wurden.

DEUTSCH-DÄNISCHES SEMINAR

Gemeinsam mit der dänischen Berufsorganisation finden traditionell im September jeden Jahres Seminare statt, an denen Berufsangehörige aus beiden Ländern teilnehmen. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen praktische Fragen, die sich aus der Nachbarschaft von Unternehmen in Norddeutschland und Dänemark ergeben.

WP AKTUELL (in Zusammenarbeit mit Dr. Farr Seminare)

Ziel
Fortbildung für kleine und mittelgroße Wirtschaftsprüferpraxen mit den Themenschwerpunkten:
  • aktuelle Themen aus der beruflichen Arbeit
  • neue Gesetze und Gesetzesvorhaben
  • Praxistipps und Arbeitshilfen
Teilnehmer
  • Wirtschaftsprüfer und deren qualifizierte Mitarbeiter
Dauer
  • eintägiges Seminar, zwei Serien jährlich (1. und 2. Halbjahr)
Gesamtangebot
  • 60 Veranstaltungen jährlich (30 Termine je Serie)
Jahr Anzahl Veranstaltungen Teilnehmerzahl
2015 (1.+ 2. Serie) 58 3.523
2016 (1.+ 2. Serie) 60 3727
2017 (1. Serie) 30* 1551*
*Stand 30.06.2017

IDW Verlag

Verlagsprogramm
  • Bücher, Zeitschriften, Checklisten, elektronische Publikationen, Formulare und Organisationsmittel
Fachgebiete
  • Wirtschaftsprüfung, nationale und internationale Rechnungslegung, Steuerrecht, Insolvenzrecht, Unternehmensbewertung, Gesellschaftsrecht, Bank- und Börsenrecht, Allgemeines Wirtschaftsrecht
Im Berichtszeitraum sind u.a. die folgenden Publikationen neu erschienen:
WP Handbuch, 15. Auflage // Das WP Handbuch wurde neu konzipiert und gestaltet. Es ist nun der Hauptband der WPH Edition, die daneben sieben Themenbände umfassen wird:

  • Assurance – Vertrauensleistungen außerhalb der Abschlussprüfung

  • Sanierung & Insolvenz – Rechnungslegung und Prüfung in der Unternehmenskrise

  • Versicherungsunternehmen – Rechnungslegung und Prüfung in der Versicherungswirtschaft

  • Bewertung und Transaktionsberatung – Betriebswirtschaftliche Bewertungen; Due Diligence, Fairness Opinions u.a.

  • Kreditinstitute und Finanzdienstleister – Rechnungslegung und Prüfung im Bankwesen

  • Öffentliche Hand, besondere Branchen und Non-Profits – Rechnungslegung und Prüfung bei kommunalen Unternehmen, Energieversorgern, Krankenhäusern, Vereinen, Stiftungen u.a.

  • Wirtschaftsrecht in der Wirtschaftsprüfung – Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Europarecht u.a.

Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann einzeln genutzt werden. Die Inhalte werden durch eine Vielzahl von Abbildungen, Beispielen, Hinweisen und Praxistipps abgerundet. Theoretische Inhalte und praktische Hilfestellungen ergänzen sich dabei in jedem Band optimal. Der Online-Zugang ermöglicht jederzeit den mobilen Zugriff auf die einzelnen Ausgaben.
IDW, Prüfungspraxis // Die Prüfungspraxis ist ein kompakter und übersichtlicher Leitfaden, der den Prüfungsmitarbeiter bei seiner täglichen Arbeit vor Ort beim Mandanten unterstützt.
IDW Praxishandbuch zur Qualitätssicherung // 2016/2017, mit Arbeitshilfen zur internen Qualitätssicherung und zum risikoorientierten Prüfungsvorgehen bei der Prüfung kleiner und mittelgroßer Unternehmen
IDW, IDW PS visuell // Das Buch zeigt alle 34 für die Abschlussprüfung-
relevanten Prüfungsstandards visualisiert.
IDW Handbuch für das Management kleiner und mittlerer WP-Praxen // Die folgenden zwei Bände ergänzen die Reihe zur Organisation und zur betriebswirtschaftlichen Planung in der WP Praxis:
  • Band 7, Brosent, Risikomanagement
  • Band 9, Boerger, Nachfolgeplanung
Russ/Janßen/Götze, Kommentar zum BilRUG
Albrecht/Jotzo, Das neue Datenschutzrecht in der EU
Almeling/Böhm, Betriebswirtschaftliche Prüfung nach ISAE 3000 (Revised)
Steuerliche Publikationen des IDW
  • Tax Compliance
  • Doppelstöckige Personengesellschaften
  • Neuregelung der Erbschaftsteuer

In neuer Auflage sind erschienen:
IDW Prüfungsstandards (IDW PS), IDW Stellungnahmen zur Rechnungslegung (IDW RS) // Loseblattausgabe // CD-Rom
IDW Textausgaben
  • IDW Wirtschaftsgesetze, 33. Auflage 2017 Mit Zugang zur erweiterten Online-Ausgabe
  • International Financial Reporting Standards IFRS, 11. Auflage 2017. Die amtlichen EU-Texte Englisch- Deutsch. Mit Zugang zur Online-Ausgabe
Steuerveranlagungsbände // Veranlagungshandbücher zur Einkommen-, Körperschaft-, Umsatz- und Gewerbesteuer (zusammengefasst als Steuer-Paket) jeweils mit Zugang zu den Online-Ausgaben sowie Praktiker-Handbücher zu den Themen Außensteuerrecht, AO/FGO, Bewertung des Grundvermögens, Erbschaftsteuer und Lohnsteuer
Baetge/Kirsch/Thiele, Bilanzen, 14. Aufl.
Baetge/Kirsch/Thiele, Konzernbilanzen, 11. Aufl.

Beziehungen zu anderen Organisationen

International Federation of Accountants (IFAC)
Die IFAC ist die weltweite Organisation der Accountants. Ihr gehören 175 Mitgliedorganisationen aus 130 Ländern an, die fast 3 Millionen Accountants vertreten. Die IFAC unterstützt die Standardsetter für
  • Prüfungs- und Assuranceleistungen (International Auditing and Assurance Standards Board – IAASB)
  • Berufsethik (International Ethics Standards Board for Accountants – IES BA) und für
  • Aus- und Fortbildung (International Accounting Education Standards Board – IAES B)
  • sowie für Rechnungslegung der öffentlichen Hand (International Public Sector Accounting Standards Board – IPSASB),
die als unabhängige Standardsetter unter dem Dach der IFAC agieren. Unter anderem durch seine Gremien und Komitees fördert die IFAC den fachlichen Austausch der nationalen und regionalen Berufsorganisationen. IDW Mitglieder sind in verschiedenen Gremien dieser internationalen Berufsorganisation aktiv. Zu den Diskussionspapieren und Standardentwürfen der IFAC -Gremien nimmt das IDW regelmäßig Stellung.
Accountancy Europe (früher Fédération des Experts-Comptables Européens (FEE))
Das IDW ist seit Anbeginn Mitglied des Verbandes. Die europäische Berufsorganisation fördert die Harmonisierung der Rechnungslegung und Prüfung in Europa. Positionen des europäischen Berufsstands zu fachlichen und berufspolitischen Fragen werden in den zahlreichen Gremien von Accountancy Europe entwickelt. Europaweit, vor allem gegenüber der Europäischen Kommission, aber auch weltweit vertritt Accountancy Europe die im Konsens gefundenen Positionen des Berufsstands in Europa. Accountancy Europe vereint 50 der führenden europäischen Berufsorganisationen aus 37 Ländern. IDW Mitglieder arbeiten in nahezu sämtlichen Gremien von Accountancy Europe als Delegierte mit.
Global Accounting Alliance (GAA)
Seit 2009 ist das IDW Mitglied der Global Accounting Alliance (GAA). Die GAA versteht sich als globaler Zusammenschluss führender Accountancy-Berufsorganisationen der wichtigsten Finanz- und Kapitalmärkte. Ihre Aufgabe sieht die GAA darin, die Interessen des Accountancy-Berufs weltweit zu vertreten sowie die Mitglieder der in ihr vereinten Institute bei der Berufsausübung und die Arbeit der IFAC zu unterstützen. Dazu gehört u.a. auch, dass Mitglieder dieser Institute die Mitgliederleistungen der jeweils anderen Institute in Anspruch nehmen können.
Abschlussprüferaufsichtsstelle (APAS)
Der Rechtsnachfolger der Abschlussprüferaufsichtskommission ist beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA ) angesiedelt. Seit dem 17.06.2016 hat die berufsstandsunabhängige und selbstständige Abschlussprüferaufsichtsstelle die Aufgaben der bisherigen ehrenamtlichen Abschlussprüferaufsichtskommission (APA K) übernommen. Hinzugekommen ist die Fachaufsicht über die Wirtschaftsprüferkammer. Die APAS hat Gaststatus bei den Sitzungen des Hauptfachausschusses. Die Teilnahme eines Vertreters soll der APAS ermöglichen, sich frühzeitig über nationale und internationale Entwicklungen in der Rechnungslegung und im Prüfungswesen zu informieren.
Deutscher Buchprüferverband (DBV)
Seit 2004 besteht eine Kooperationsvereinbarung mit dem Deutschen Buchprüferverband, der in seinen Reihen fast 850 vereidigte Buchprüfer vereint. Die Zusammenarbeit beider Verbände erstreckt sich auf die Fachgebiete, die zu den gemeinsamen Tätigkeitsbereichen der Wirtschaftsprüfer und der vereidigten Buchprüfer gehören. Darüber hinaus findet ein regelmäßiger Meinungsaustausch zu den berufspolitischen Positionen von IDW und DBV statt.
Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR)
Mit der DPR, vor allem dem Präsidium, unterhält das IDW einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch. Thematisiert werden dabei Erfahrungen zum Umgang mit aktuellen oder komplexen Fragen der Bilanzierung und Lageberichterstattung sowie der allgemeinen Entwicklungen zum nationalen und internationalen Enforcement. Zu Beginn des Jahres findet im IDW eine gemeinsame Veranstaltung mit mittelständischen Prüfungspraxen statt. Der Austausch dient der vertiefenden Diskussion der aktuellen Prüfungsschwerpunkte sowie weiterer Aspekte, die sowohl von der DPR als auch aus dem Mitgliederkreis eingebracht werden.
Deutsches Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC)
Das DRSC ist seit 2011 als privates Rechnungslegungsgremium i.S.d. § 342 HGB tätig. Das IDW ist für das Segment der Wirtschaftsprüfer Vollmitglied im DRSC und auch in dessen Verwaltungsrat vertreten. Die fachliche Arbeit wird von zwei Fachausschüssen mit Zuständigkeit jeweils für die Rechnungslegung nach HGB bzw. IFRS getragen. Hinsichtlich der handelsrechtlichen Rechnungslegung erlässt das DRSC die „Deutschen Rechnungslegungs Standards (DRS)“. In beiden Fachausschüssen arbeiten auch Mitglieder des IDW mit.

Ergebnisse der Facharbeit

IDW Verlautbarungen

Die von den Fachausschüssen des IDW veröffentlichten IDW Verlautbarungen legen die Berufsauffassung zu den jeweiligen Fachfragen dar bzw. tragen zu deren Entwicklung bei. Im Bereich der Rechnungslegung handelt es sich um fachliche Äußerungen zu ausgewählten Fragen, zu denen keine allgemein anerkannten Rechnungslegungsstandards bestehen oder in denen existierende Normen auslegungsbedürftig sind. Im Bereich der Prüfung bilden sie die für die deutsche Berufspraxis maßgeblichen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung. Grundsätzlich werden IDW Stellungnahmen zur Rechnungslegung, IDW Prüfungsstandards und IDW Standards vor ihrer endgültigen Verabschiedung als Entwurf – u.a. im Internet – veröffentlicht, um allen Berufsangehörigen sowie der Wirtschaft, Gewerkschaften, Hochschulvertretern und anderen Interessierten Gelegenheit zur Meinungsäußerung zu geben. IDW Verlautbarungen mit einem geringeren Verbindlichkeitsgrad werden unter der Bezeichnung IDW Prüfungshinweis bzw. IDW Rechnungslegungshinweis herausgegeben. Des Weiteren gibt es die IDW Praxishinweise und die IDW Steuerhinweise. Mit den Fragen und Antworten zu ISA bzw. IDW PS und zu IDW S greift das IDW Fragen von Mitgliedern auf. Fachliche Hinweise der Fachausschüsse und Arbeitskreise dienen der Klarstellung von Detailfragen der Rechnungslegung und Prüfung. In seinen Positionspapieren beschäftigt sich das IDW mit wirtschaftsnahen Themen, erklärt wirtschaftliche Zusammenhänge und weist auf mögliche Implikationen für die Gesellschaft oder die Wirtschaft hin. Ferner leistet das IDW Beiträge zu aktuellen Reformdiskussionen oder unterbreitet Vorschläge für die Praxis.

Fachliche Hinweise

Die fachlichen Hinweise aus unseren Gremien veröffentlichen wir regelmäßig in der IDW Life.

Eingaben nationale Arbeit

Das IDW verfolgt die Entstehung von Gesetzen, Verordnungen und Verwaltungsanweisungen mit Einfluss auf die Berufsausübung und trägt durch Stellungnahmen gegenüber Gesetzgeber, Verwaltung oder sonstigen Institutionen dazu bei, dass die Interessen der IDW Mitglieder gewahrt werden. Im Berichtszeitraum wurden auf nationaler Ebene insgesamt 62 Eingaben erarbeitet. Diese werden seit 11/2015 nicht mehr in der IDW Life, sondern auf der Website des IDW, Rubrik Verlautbarungen, IDW Schreiben veröffentlicht.

Eingaben internationale Arbeit

Im Interesse des deutschen Berufsstands nimmt das IDW regelmäßig Stellung zu aktuellen internationalen Fragen. Im Berichtszeitraum wurden 28 Eingaben gegenüber internationalen Institutionen erarbeitet. Seit 11/2015 werden diese nicht mehr in der IDW Life, sondern auf der Website des IDW, Rubrik IDW Schreiben veröffentlicht.

Struktur des IDW

Wirtschaftsprüfertag

Aufgaben: Alle zwei Jahre findet die Mitgliederversammlung des IDW, der Wirtschaftsprüfertag, statt. Der Wirtschaftsprüfertag wählt neben den Landesgruppen weitere sieben Mitglieder des Verwaltungsrats. Er nimmt den Bericht von Vorstand und Verwaltungsrat über die Entwicklung des Berufsstands und des IDW entgegen und entlastet den Verwaltungsrat. Die Mitgliederversammlung entscheidet ferner über Satzungsänderungen und wählt die Mitglieder des Ehrenrats. Der 32. Wirtschaftsprüfertag fand am 28.10.2015 in Düsseldorf statt. Anwesende und vertretene Stimmen: 1.049.

Verwaltungsrat

Interview mit Rosemarie Gergen, Vorsitzerin des IDW Verwaltungsrats

Frau Gergen, welche Schwerpunkte gibt es bei den Aufgaben des IDW Verwaltungsrats?
Die Aufgaben des Verwaltungsrats sind in der IDW Satzung festgelegt. Die für unser Institut wichtigste Aufgabe ist sicher die Wahl der ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder. Diese leiten mit den geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern, die sie selbst bestimmen, die Geschicke unseres Instituts und legen seine Strategie fest. Zu grundlegenden Positionierungen soll der Vorstand den Verwaltungsrat anhören. So wird der Verwaltungsrat in die berufspolitische Ausrichtung der Institutsarbeit einbezogen. Der Verwaltungsrat ist repräsentativ für den Berufsstand besetzt: Als Gruppe sind meine
Kollegen und ich ein Spiegelbild aller Segmente des Berufsstands. Hier sind kleine, mittelgroße und große Gesellschaften vertreten, und diese Ausgewogenheit nicht nur im Verwaltungsrat zu halten, sondern auch dafür zu sorgen, dass die Interessen aller dieser Gruppen in der Arbeit des IDW gleichermaßen berücksichtigt werden, ist gemeinsam mit dem Vorstand unsere Aufgabe. Letztlich setzt der Verwaltungsrat auch den finanziellen Rahmen für die Arbeit des Vorstands. Er hat die Haushaltshoheit, d.h. er beschließt über das Budget, die Beiträge und genehmigt den Jahresabschluss.
Welche Themen haben in letzter Zeit die Zusammenarbeit zwischen IDW Vorstand und Verwaltungsrat geprägt?
Wir sehen einen Wandel in unserer Umwelt, auf den wir mit nachhaltigen Strategien zugehen müssen. Die veränderten Markt- und Rahmenbedingungen treffen schließlich nicht nur den einzelnen Wirtschaftsprüfer, sondern auch das IDW als Interessenvertreter für alle Berufsangehörigen. IDW Vorstand und Verwaltungsrat haben daher eng zusammengearbeitet und eine ganze Reihe von Maßnahmen auf den Weg gebracht, die das Image des Berufes bei seinen Mandanten, gegenüber Regulatoren, dem Berufsnachwuchs und letztlich in der öffentlichen Wahrnehmung stärken. Damit wird er auch für den Berufsnachwuchs viel attraktiver. Den Wandel sieht man auch in der voranschreitenden Digitalisierung. Für die Wirtschaftsprüfung wird er gravierende Veränderungen mit sich bringen: Zum einen werden unsere Mandanten neue, digitale Geschäftsmodelle entwickeln, die wir mit angepassten Werkzeugen und Methoden beurteilen müssen. Zum anderen werden sich innerhalb der Prüfung die Anforderungen an das erforderliche Wissen ändern, mit denen ein Prüfungsurteil zu treffen ist. Die Entwicklungen des IDW der letzten Zeit – ich denke hier an den IDW Prüfungsnavigator, die Kooperationen mit Softwareanbietern und die umfangreichen Fortbildungsangebote – waren und sind eine wertvolle praktische Hilfe. Für die Zukunft geht es noch weiter: Der Vorstand hat die Ziele und Angebote bei den geplanten Dienstleistungen erläutert, hier kann er auf die volle Unterstützung des Verwaltungsrats zählen.
Sie sind 2015 zur Vorsitzerin des Verwaltungsrats gewählt worden. Wo setzen Sie Ihre persönlichen Akzente im Gremium?
Für mich ist es wichtig, dass über das IDW die Einheitlichkeit im Berufsstand gewahrt bleibt. Das ist leider nicht immer einfach, obwohl der Berufsstand relativ klein ist. Wir sprechen für alle Gruppen unseres Berufs, das erfordert Kompromissbereitschaft und die Fähigkeit, die Interessen des Berufsstands vor die Einzelinteressen zu stellen. Wir brauchen für die Wahrnehmung unserer Interessen eine gemeinsame starke Stimme. Ein weiteres Anliegen sehe ich darin, den Stakeholdern und der Öffentlichkeit den Wert und die Qualität der Abschlussprüfung zu verdeutlichen. Dies gilt für alle Abschlussprüfungen, unabhängig davon, ob sie eine mittelgroße GmbH oder ein großes, börsennotiertes Unternehmen betreffen. Stets haben die Adressaten ein Interesse an einer einheitlich hohen Qualität unserer Arbeit. Es kann nicht sein, dass die Abschlussprüfung mit unterschiedlichen Maßstäben durchgeführt wird. Dies würde den Berufsstand weiter auseinanderreißen und ist der Öffentlichkeit kaum zu vermitteln.
Was gefällt Ihnen an der Arbeit mit den anderen Ausschussmitgliedern?
Wir haben ein ausgesprochen kollegiales Verhältnis untereinander. Die verschiedenen Blickwinkel, die jeder aus seiner Arbeit heraus mitbringt, helfen immer wieder dabei, die eigene Sichtweise mit einem „Aha-Erlebnis“ zu ergänzen. Es beeindruckt mich immer wieder, wie die Mitglieder des Verwaltungsrats ein Verständnis für die besonderen Themen auch der Segmente unseres Berufs entwickeln, denen sie nicht angehören.
Frau Gergen, vielen Dank für das Interview.

Aufgaben des Verwaltungsrats

Der Verwaltungsrat wählt u.a. die ehrenamtlichen Mitglieder des Vorstands, setzt den Wirtschaftsplan fest und erlässt die Beitragsordnung.

Vorstand

Das IDW wird geleitet von einem aus ehrenamtlichen und geschäftsführenden Mitgliedern bestehenden Vorstand. Die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder berufen die geschäftsführenden Vorstandsmitglieder. Sie ernennen ein geschäftsführendes Vorstandsmitglied zum Sprecher des Vorstands. Dieser leitet den geschäftsführenden Vorstand. Die geschäftsführenden Mitglieder des Vorstands sind Vorstand i.S.d. § 26 BGB.
Ehrenamtliche Mitglieder des Vorstands
  • WP StB Prof. Dr. Joachim Schindler, Berlin (Vorsitzer des Vorstands)
  • WP StB Dipl.-Oec. Andrea Bruckner, München (stellvertretende Vorsitzerin des Vorstands)
  • WP StB Dr. Peter Bartels, Hamburg
  • WP StB RA Dr. Christian Janßen, Köln
  • WP StB Dr. Werner Kleinle, Stuttgart
  • WP StB Prof. Dr. Peter Wollmert, Stuttgart
Geschäftsführende Mitglieder des Vorstands
  • WP StB Prof. Dr. Klaus-Peter Naumann, (Sprecher des Vorstands)
  • WP StB Dr. Klaus-Peter Feld
  • RA Dr. Daniela Kelm, LL.M.

Ehrenrat

Der Ehrenrat wird bei schweren Verstößen von Mitgliedern gegen die Satzung tätig. Mitglieder können den Ehrenrat auch zur Beilegung persönlicher Differenzen in Anspruch nehmen.
Mitglieder
  • WP StB Dipl.-Kfm. Joachim M. Clostermann, Bremen
  • WP StB Dipl.-Kfm. Wolfgang Elkart, Stuttgart
  • WP StB Dr. Angelika Mintrop-Aengevelt, Düsseldorf

Beirat Hilfskasse

Aufgaben Die Hilfskasse des IDW sorgt dafür, unverschuldet in Not geratenen Berufsangehörigen bzw. deren Hinterbliebenen einen angemessenen Lebensunterhalt zu sichern. 2015 und 2016 wurden seitens des IDW insgesamt Leistungen in Höhe von 26.000 Euro erbracht.
Mitglieder
  • WP StB Karl-Heinz Brosent, Düsseldorf
  • WP StB Dipl.-Kfm. Hans-Hermann Schumacher, Münster

IDW Landesgruppen

Die Mitglieder des IDW haben sich in 12 Landesgruppen zusammengeschlossen. Die Landesgruppen vertreten die Interessen der Mitglieder ihrer Region und wirken bei der Durchführung der Aufgaben des IDW auf Länderebene mit. In den Landesgruppen findet die dezentrale Fortbildung statt. Sie sind Wahlkörper für die nach dem Regionalprinzip zu wählenden Mitglieder des Verwaltungsrats.
IDW Mitglieder und Organisationsgrad in den IDW Landesgruppen

Fachgremien

Aufgaben Die Arbeitsergebnisse der Fachgremien des IDW dienen dem Ziel einer fachgerechten und einheitlichen Berufsausübung. Dazu erörtern die Fachgremien Fragen der Rechnungslegung und Prüfung sowie der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung und führen diese einer sachgerechten Lösung zu. Sie entwickeln IDW Verlautbarungen sowie Arbeitshilfen für die verschiedenen Arbeitsgebiete des Wirtschaftsprüfers. Darüber hinaus begleiten sie Gesetzes- und Verordnungsvorhaben durch Eingaben an die beteiligten gesetzgebenden Körperschaften, Ministerien und Aufsichtsbehörden sowie Teilnahme an entsprechenden Anhörungen. Am 30.06.2017 bestanden im IDW 14 Fachausschüsse, 18 permanente und 25 weitere Arbeitskreise sowie 66 Arbeitsgruppen.
Berufungskriterien Voraussetzung für die Berufung in Ausschüsse und permanente Arbeitskreise des IDW ist eine fachliche und persönliche Eignung der Kandidaten. Mitglieder der Fachgremien müssen über entsprechende praktische Erfahrungen verfügen und bei ihrer gegenwärtigen beruflichen Tätigkeit mit den Themen befasst sein, die Gegenstand der Gremienarbeit sind. Wissenschaftliches Interesse an diesen Themen ist durch entsprechende Publikationstätigkeit zu belegen. Gefordert wird die Bereitschaft, sich für die Belange des IDW ehrenamtlich – u.a. anlässlich von Fachveranstaltungen – einzusetzen, regelmäßig an Sitzungen teilzunehmen und die für diese Arbeit notwendige Vorbereitungszeit aufzubringen. Grundsätzlich werden nur Mitglieder des IDW in Fachausschüsse und permanente Arbeitskreise berufen.

Deutsche Delegierte in internationalen Gremien

Mitarbeiter der IDW Geschäftsstelle und IDW Mitglieder engagieren sich beim europäischen Berufsverband Accountancy Europe und bei der International Federation of Accountants (IFAC ).

Hauptgeschäftsstelle und Landesgeschäftsstellen

Unter Leitung des geschäftsführenden Vorstands werden in Düsseldorf die Aktivitäten des IDW vorbereitet, koordiniert und umgesetzt. Die Mitarbeiter betreuen die Satzungs- und Fachgremien und organisieren die Aus- und Fortbildungsmaßnahmen. Ferner werden in der Hauptgeschäftsstelle sämtliche Mitgliederinformationen aufbereitet. In der Geschäftsstelle haben auch der IDW Verlag und die IDW Akademie ihren Sitz. Aufgaben der Landesgeschäftsstelle sind die Mitgliederwerbung und -betreuung vor Ort, die Kontaktpflege zu Landesministerien und Behörden sowie die Organisation der dezentralen Veranstaltungen der Landesgruppen. IDW Landesgeschäftsstellen
Mitarbeiter Zum 30.06.2017 sind im IDW 115 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, davon 19 im IDW Verlag und vier in der IDW Akademie. 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über eine Qualifikation als WP, CPA , CA, FCA , StB oder RA, 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben promoviert.
Mitarbeiter Organigramm
STEERING GROUP DES IDW: Dr. Daniel Siegel, Wolfgang Böhm, Melanie Sack, Marita Rindermann, Prof. Dr. Bernd Stibi, Ulrich Schneiß