Tätigkeitsbericht 2018/2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir leben in einer aufregenden Zeit, die von Umbrüchen gekennzeichnet ist. Viele dieser Entwicklungen wirken sich unmittelbar auf unseren Berufsstand und auf die Tätigkeit des IDW aus. Deshalb legt der IDW Vorstand seinen Fokus verstärkt auf die Begleitung der strategischen Weiterentwicklung des Berufsstandes. Es gilt, die Wahrnehmung des Berufsstands als Vertrauensdienstleister und verlässlicher Partner in einer sich rasant wandelnden Welt zu festigen. Dazu gehört eine konsequente Marktorientierung unserer Tätigkeiten und eine offensive Kommunikation in der Öffentlichkeit. Diese Ziele verfolgen wir mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen. Einen Überblick dazu finden Sie im vorliegenden Tätigkeitsbericht.

Veränderungen gab es auch in der internen Struktur des IDW. Aufgrund von Differenzen über die strategische Ausrichtung fiel im Februar die Entscheidung, dass sich die Wege von Dr. Klaus-Peter Feld und dem IDW trennen. Herr Dr. Feld hat über viele Jahre erfolgreich im IDW gearbeitet, zuletzt als geschäftsführendes Mitglied des Vorstands mit der besonderen Verantwortung als Chief Development Officer (CDO). Die Trennung erfolgte im Einvernehmen. Aus den von Herrn Dr. Feld verantworteten Aufgaben ist der Bereich Financial Services mit dem Banken-, dem Versicherungs- und Investmentfachausschuss in das Ressort von Prof. Dr. Klaus-Peter Naumann übergegangen. Die Bereiche Digitales und Assurance mit den Fachausschüssen FAIT und HFA übernahm Melanie Sack.
Es soll vorerst kein viertes geschäftsführendes Vorstandsmitglied berufen werden. Stattdessen entschied der Vorstand, im IDW die zweite Managementebene zu stärken und auszubauen.

Die Berufung und – in Sondersituationen leider unvermeidbar – Abberufung der geschäftsführenden Vorstandsmitglieder gehören mit zu den wichtigsten Aufgaben der ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder. Meine Rolle als Vorsitzerin des IDW Vorstandes sehe ich aber vor allem darin, als Bindeglied zwischen dem IDW und seinen Stakeholdern zu fungieren. Um unseren Berufsstand zukunftssicher zu machen und den Wert des Berufs der Öffentlichkeit zu verdeutlichen, ist es für mich wichtig, den Schwerpunkt der Institutsaktivitäten in die Zukunft zu richten: Digitalisierung, Berufsnachwuchsgewinnung, Regulierungsdebatten – diese Themen werden uns auch in den nächsten Jahren enorm fordern. Darauf müssen wir Antworten finden und als Berufsstand geschlossen nach außen auftreten. Dafür werden wir uns im IDW weiterhin unermüdlich einsetzen. Allen, die mit ihrem täglichen Engagement zur Verwirklichung dieser Ziele beitragen, gilt heute mein besonderer Dank. Ohne sie wäre unser Erfolg nicht möglich.

Andrea Bruckner
Vorsitzerin des Vorstands